Ein Land voller Absolventen | FASSETTE.NET

  • Das deutsche Titel-Syndrom
  • Ein Mangel an wahren Talenten
  • [...] ich finde es eigentlich irgendwie „schnöselig“, diese berufliche „Etikette“, diese permanente Nennung von Rang und Namen. Es erweckt den Eindruck es soll mangelnde Kompetenzen verschleiern.

Man sieht sie überall, auf Visitenkarten, Autotüren, Postern, Einblendungen unter Kommentatoren und Experten im TV, auch im Netz, hinter Kommentaren, neben den Artikeln, auf Firmenseiten in Lebensläufen und About-Texten, auf Türschildern und Absender-Adressen. Deutschland ist das Land der (sinnlosen) Titel. Nirgendwo anders in der Welt ist man so stolz auf seine errungenen „Badges“ oder „Spieler-Level“ als im Bildungsdschungel Deutschland. Egal wie unwichtig sie sind. Egal ob man gecheatet hat oder Level „ausgesessen“ hat. Egal ob Diplomwirt oder Fachangestellte, ob IT-Experte oder Doktor, Professor oder Rechtsanwalt, Kaufmännische Hilfskraft oder Assistent vom Assistenten, von allen Seiten wird man von Abkürzungen wie RA, FA, Ass., Dipl., Dr., Prof., oder Dr. Prof. oder Dr. Prof. med. oder wenn es keine standardisierten Abkürzungen gibt, halt mit langen eindrucksvollen selbstbeschreibenden Kompetenzbereichen wie Fachjournalist, Medienwissenschaftler, Terror-Experte, Diplom-Politologe, Sozialforscher, Chefredakteur, oder einer Kombination aus alledem von allen Seiten überhäuft und zugebombt.

Da wird ein ganz normaler Grünschnabel, der gerade mal seine Berufsausbildung fertig gemacht hat, nur durch seine frisch aus dem Drucker gekommene Visitenkarte, auf der es heißt: Diplom-Medienwirt (FH), schon gleich mal 5 cm größer, und zu einem Experten hochstilisiert, während er eigentlich noch nicht einmal weiß, wie man eine Waschmaschine bedient, geschweige denn wirklich ernstzunehmende und vor allem nützliche Erfahrungen auf seinem Gebiet (welches das auch immer sein soll) einzubringen hat. Und nirgendwo anders in der Welt als hier ist solch Bezeichnung so bedeutungsschwanger und darüber hinaus schon fast einer Ordensverleihung gleichende Auszeichnung, wie hier. Apropos Auszeichnung: Es grenzt schon an Lächerlichkeit eine Auszeichnung, einen Preis oder Titel zu erwähnen in einem Land, in dem diese gerade jetzt am wenigsten wirklich Bedeutung haben, da zur Erreichung dieser in unseren System die Aufgaben dermaßen aufgeweicht wurden, dass keiner mehr solche Zuschreibungen wirklich noch ernst nehmen kann. Am allerwenigsten sie selbst. Sie wissen ja wie sie dazu gekommen sind.

Was wir brauchen, sind Leute die anpacken können, die "Eins und Eins“ zusammen zählen können, wie man so schön sagt. Also Leute mit "Sinn und Verstand“ und keine durch einen Bildungsweg gejagte Titelträger und Kleiderständer. Und vor allem die wirklich "arbeiten“ können, und nicht nur so tun als ob oder Pseudo-Arbeiten verrichten oder noch besser: beraten! Wir haben in manchen Abteilungen gefühlt mehr Berater und Manager als Leute, die wirklich etwas erschaffen. Das Land ist voller Absolventen, dabei mangelt es uns mehr und mehr an wahren Talenten. Was wir erschaffen haben, ist eine Nation von Drückebergern und Prüfungsabsolventen, die wissen wie man durch die Gänge und Maschen des Systems navigiert, schlüpfrige gehorsame Abzeichenträger, die sich ihren Titel durch 6 Jahre WG-Parties und ein paar Aufsätzen ergaunert haben und nun auf dem Arbeitsmarkt eine simple Einführung in praktische Dinge bekommen, wie zum Beispiel: eine betriebs-spezifische EDV zu bedienen, die Stimmung im Team nicht zu gefährden, die Gesten einer Führungspersönlichkeit zu verinnerlichen, mit ihrem Titel ein gewisses berufliches Balzverhalten an den Tag zu legen und ein Wochenplan. Und die Erfahrungen, die sie ab jetzt sammeln, sind mindestens ebenso viel wert wir die, die sie während ihres Bildungsweges bekommen haben.

Wie wenig das, was man ganz offenkundig und für jeden relativ schnell ersichtlich „drauf hat“ mit dem zu tun hat, was auf dessen Visitenkarte steht, sieht man ja oft schnell wenn man mal genau darauf achtet oder nachhakt, was derjenige momentan eigentlich tagtäglich wirklich tut, oder wenn man mal in seinem „Kompetenzbereich“ ein paar kritische Fragen stellt. Schnell platzt die Blase und es kommt nichts als heiße Luft. Ich musste einer fast mit dem Studium fertig abgeschlossenen Bachelor of Arts Absolventin, welche sich in einigen der Fachbereiche während des Studiums auch mit Web Technologien, wie zum Beispiel Flash Animationen auseinandersetzen musste, erklären, wie man auf der „Bühne“ der Flash-Animation einen simplen Ball hüpfen lässt...*Kopfschüttel* und habe nichts, aber auch rein gar nichts mit diesem Bereich beruflich zu tun. Und einer studierten Person einer Filmhochschule im Bereich Editing musste ich erklären, was FFmpeg ist. Was machen all die Leute eigentlich während ihres Studiums? Philosophie-Absolventen die keines des Werke von Camus kennen, Diplom-Politologen, die noch nie im Ausland waren, noch nicht einmal mit dem Finger auf der Landkarte, Medienwissenschaftler die Plattitüden im Netz weiter verbreiten ohne sie zu hinterfragen, sogenannte IT-Profies, die antiquierte Technologien anpreisen und damit überfordert sind, auf einem Rechner ein Betriebssystem zu installieren.

Nichts gegen Titel per sé, meinetwegen wenn es demjenigen wichtig ist, respektiere ich gern die Anrede, ich bin eh ein überzeugt höflicher Mensch. Aber ich finde es eigentlich irgendwie „*schnöselig*“, diese berufliche „Etikette“, diese permanente Nennung von Rang und Namen. Es erweckt den Eindruck es soll mangelnde Kompetenzen verschleiern. Es erinnert immer ein wenig an Szenen in alten Märchen, wo sich die Söhne der benachbarten Burgherren aufmachten um sich der zu verheiratenden Prinzessin vorzustellen und ihr den Hof zu machen und mit albernen Titeln, Namen, Rängen und Gesten sich zum Gespött der Kamera und der Zuschauer machten.

Vor allem wenn nichts dahinter ist als heiße Luft.

Fassette Artikel abgelegt unter: Doktor, Professor, Diplom, Titel, Wirtschaft, Beruf, Ausbildung, Studium

Aus den Fassette Themen-Ressorts: Panorama, Eindrücke, Inland


Den Artikel mit anderen teilen/diskutieren:

Weitere Blickwinkel zu dem Thema im Netz:

    • Manager Magazin: Zahl der Uni-Absolventen verdoppelt | 17.Sep.13, 14:50 | Die Zahl der Hochschulabsolventen hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelt. Grund sind die Reformen von Bologna: Ein Bachelor-Studium dauert...
    • Lokalmatador: Deutschlands aktuelle Top100 der Ausbildungsberufe | 01.Jun.14, 14:55 | 1. Kaufmann/-frau im Einzelhandel, 2. Verkäuferin, 3. Bürokaufmann/-frau...
    • bildungsexperten.net: 8 Jahre Bachelor Was hat der Bologna-Prozess verändert | 18.Jan.17, 15:01 | Ein einheitliches europäisches Hochschulsystem und ein Berufseinstieg nach nur drei Jahren Studium – das sind nur zwei der Vorteile, die die Umstellung auf...
  • Ein Land voller Absolventen | FASSETTE.NET
  • Das deutsche Titel-Syndrom
  • Ein Mangel an wahren Talenten

  • Diskussions-Runde zum Thema:

  • Debattieren Sie mit ...

Der Artikel hat mich stark an eine Begegnung mit einer Cutterin vor einigen Jahren erinnert und ich kann das teilweise bestätigen, dass in der so genannten Medien- und Filmwelt so manch einer doch nochmal ein paar Nachhilfestunden bräuchte. Ich sollte neben meiner primären Tätigkeit als DIT bei einem Dreh der Cutterin noch etwas technischen Support liefern. So weit so gut erstmal. Jedoch kam die gute Frau dann mit den grundsätzlichsten Fragen zu mir, wie z.B. das Schnittprogramm installiert werden soll, auf welche Festplatten welche Daten geschrieben werden sollten usw... das ganze gipfelte dann sogar in der Frage, weshalb ihr Schnittrechner eigentlich nicht online ist, damit sie Facobook und Co. checken kann. Da stellte ich mir die gleiche Frage: Was lernen die heutzutage eigentlich in ihrem Studium???


Der Autor dieses Artikels hat vielleicht ein etwas verzerrtes Bild der Arbeitswelt. Es mag ja bestimmt so sein, dass in einigen Branchen viele Tiefflieger unterwegs sind, ich kann das aber jedenfalls nicht so bestätigen. Ich habe zu Beginn meiner "Karriere" als Augenoptiker gearbeitet, danach "was mit Medien gemacht" ;) und bin jetzt im sozialen Bereich tätig. Natürlich sind mir im Laufe der Zeit auch immer wieder etwas, sagen wir, weniger qualifizierte Kollegen untergekommen, ich kann aber nicht sagen dass das in so großem Maße passiert ist.


Meiner Ansicht nach hat das sehr viel mit der damaligen Umstellung der Studienfächer von den früheren Dipl. Studiengängen auf die heutigen Bachelor Abschlüsse zu tun. Ich bin froh, dass ich meinen Studienabschluss noch Ende der 90er gemacht habe und somit eine, meiner Ansicht nach, qualitativ höherwertige Ausbildung genossen habe. Die Einstampfung auf die heutigen i.d.R. 6 Semester war ein großer Fehler und die frischen Absolventen die von der Uni kommen sind erst nach viel längerer Einarbeitungszeit, im Vergleich zu früher, fit für den Job den sie ja eigentlich gelernt haben. Die Grundidee der Anpassung auf internationale Standards mag ja ganz gut gewesen sein, sie wurde jedoch alles andere als gut umgesetzt.


@Hape-R: wobei ich mir hier nicht verkneifen kann hier mal anzumerken, dass das Schließen von etwaigen Sicherheitslücken von "Schnittrechnern" zu sozialen Netzwerken im Internet für mich ehrlich gesagt nicht Teil einer Ausbildung zur Filmmontage wäre.


@Raijko Loerke: Das ist wohl war, das hat dann wohl nur was mit geundem Menschenverstand zu tun ;)


  • Der Hofnarr und sein König

    • Wie viel Kunst leistet sich die Menschheit
    • Inspiration versus Inflation
    • Ja, ich bin Kultursubventionszyniker. Ich gebe es zu. Ich bin Künstler aber ein Verräter der Kunst im Streit um jenen Konsens, bei dem sich alle Künstler in ihrer Empörung wohl gern einig sind: Die...
    • Abbildung von Jan Matejko Bildnis von Stańczyk
  • Was ist mit unserem Gehirn passiert?

    • Was lässt uns denken wer wir sind?
    • Bilder im Kopf
    • Seit Jahrhunderten beschäftigt sich die Menschheit im Rahmen der Geistes-Wissenschaften unter anderem mit einer der zentralsten Fragen der Fragen, nämlich der, was es mit unserem Kopf auf sich hat und...
    • Abbildung von einem scheinbar nachdenklichem Gorilla
  • Der Sieg des kleinen Menschen

    • Auf dem Laufsteg des Lebens
    • Cool sein schwächt und kostet viel
    • Wenn wir Coolness als Synonym für unnötigen Aufwand in der Außendarstellung benutzen, kann man daraus ganz gut spielerisch einen metaphorischen Abriss über diese Problematik in der Gesellschaft skizzieren...
    • Abbildung von Maedchen mit Sonnenbrille macht ein Selfie auf FASSETTE
  • Regiedebüts bekannter Schauspieler

    • Ellen Page, Melissa McCarthy
    • Name Dropping und Ghost Directing
    • Ich persönlich finde es meistens eher andersherum sympathischer, also wenn Regisseure und RegisseurInnen mal ins Schauspielfach wechseln, als umgekehrt. Warum? Nun, weil diese "wirklichen" Regisseur(Innen...
    • Abbildung von Ellen Page auf FASSETTE
  • Afrika ist ein Kontinent

    • Wie die 3. von der 1. Welt bestaunt wird
    • Afrika ist kein Land
    • Das Thema Wirtschaftswunder vermeintlich weniger bedeutsamer Regionen mit Rang-Nummern außerhalb Europas ist wohl immer noch nicht ausgeschlachtet. Immer wieder werden Länder oder ganze Kontinente...
    • Abbildung von afrikanischen Arbeitern in einer Wolfram-Miene
  • Neueste Leser-Kommentare

    • Abbildung eines surrealen Gemäldes mit einem zähneputzenden Mann und Vögeln
      Von Mauerblümchen zu Die Ignoranz des Menschlichen: Das mag ja vielleicht wirklich sein, dass sich der Mensch im globalen Kontext als viel zu... mehr
    • Critical Mass - Eine Fotografie von Matthias Ripp - zur Verfuegung gestellt unter der CC BY 2 Lizenz
      Von Philanthrop zu Reizüberflutung und...: Als ich damals den Film "Falling Down" sah, hielt ich ihn für total überzogen... mehr
    • Foto von Heiner Mueller im Jahr 1989
      Von Frank Sonntag zu Warum der Tod ein guter...: Was würde ich dafür geben ein Heiner Müller Theaterstück von 2017 zu erleben. Ich bin mir... mehr
    • Ein Foto mit der Darstellung von Brot in Scheiben in einem Brotkorb
      Von Julez Levine zu Brot für die Armen der Welt: Mensch... da sind die Bio Muttis ja mal ganz glimpflig davon gekommen. Ich habe mich... mehr
    • Abbildung von einem Mann im Liegestuhl
      Von Hape-R zu Ein Land voller Absolventen: @Raijko Loerke: Das ist wohl war, das hat dann wohl nur was mit geundem Menschenverstand... mehr
    • Abbildung von afrikanischen Arbeitern in einer Wolfram-Miene
      Von birne zu Afrika ist ein Kontinent: @DerWaliser: *Kein Schuldgefühl* ... Tja, das haben viele Nationen gemeinsam. In den USA... mehr
  • Top 7 der skurrilsten Lebenskünstler

    • Ein Kommentar zu einem Kommentar
    • Rezension
    • Selbstbeweihräuchernde Schmonzetten wie What a man und Schlussmacher mit Filmen wie "Wag the Dog" oder "Up in the Air" durch solch einen Artikel auf eine Stufe zu stellen, adelt den Dorfköter. Unnötig. Up...
    • Abbildung eines Filmausschnitts des BlueRay DVD Covers zum Kinofilm - Wag The Dog - 1997 - auf FASSETTE
  • 2 Sonden auf dem Weg zum Mond

    • Unser Erdtrabant bleibt Faszinosum
    • Auf zum Mond
    • Etats für Weltraumprogramme werden jährlich gekürzt - auch am Weltall geht die Weltwirtschaftskrise nicht vorbei, und das wo der Entdecker in uns doch je ein wichtiger Teil der Menschheit war, und bleiben...
    • Abbildung von Apollo 11 vom Mond zur Erde auf FASSETTE
  • Das fremde Abendland

    • Spätrömische Dekadenz auf europäisch
    • Der Untergang
    • Der Begriff "Spät-römische Dekadenz", das Bild von Rom in seinem eigenen völlig ignorierten Untergang, hat aberwitzige Parallelen in die Neuzeit - das literarische Bild fettleibiger unbeweglicher satter...
    • Abbildung von Les Romains de la Decadence vom Thomas Couture auf FASSETTE
  • Albin Kurti, Ein Porträt

    • Das Enfant Terrible des Kosovo
    • Albin Kurti
    • Albin Kurti, Führer der Bewegung "Vetevendosje" (Selbstbestimmung), gilt als das Enfant Terrible der politischen Landschaft des Kosovos, als eine seiner umstrittensten Persönlichkeiten und seit den...
    • Abbildung von Albin Kurti auf FASSETTE
  • Der Tod von Ahmad Shah Massoud

    • Im Schatten der Ereignisse
    • Die neue Zeitrechnung: Vor und Nach 911
    • Am 9. Sept. 2001, heute vor 9 Jahren, 2 Tage vor 09/11 detoniert eine Bombe, die eng mit den Geschehnissen von 09/11 zusammenhängt. Ein unterschätztes Ereignis, das unser Zeitalter nach 09/11 mitbestimmen...
    • Abbildung von Ahmad Shah Massoud - auf FASSETTE
  • Schlingensief ist tot

    • Seinem Kampf gegen Krebs erlegen
    • Todesmeldung
    • Schlingensief ist tot - Eine Schreckensmeldung, von vor nicht weniger als 1 - 2 Stunden: Bei allen Kontroversen und Debatten um einen der umstrittensten Theatermänner dieser Zeit, harter Kritik die laut...
    • Abbildung von Christoph Schlingensief 2009 auf FASSETTE
  • Fremdenhass in fremden Land

    • Die burka-freie Demokratie der Zwerge
    • Scheinprobleme
    • Bücherverbrennungen & Judensterne, Kommunistenverfolgung unter Nixon & Carter, Repressalien unter Stalin & Ulbrecht, die Studentenbewegung, Apartheid, Irlandkonflikt. So viele Lehr-Beispiele...
    • Abbildung von Frauenaugen zwischen Kopftuch auf FASSETTE
  • Heiratsurkunde Kaiserin Theophanu - Otto II

    • Ein Blick auf das Thema auf Fassette
    • Fundstück der Woche
    • Die Heiratsurkunde der Kaiserin Theophanu (Staatsarchiv Wolfenbüttel 6 Urk 11) ist eine frühmittelalterliche Dotationsurkunde für die byzantinische Prinzessin Theophanu, welche aus Anlass ihrer Vermählung...
    • Abbildung von Heiratsurkunde der Kaiserin Theophanu
  • Mathe-Genie verzichtet auf Preis

    • Und das MIllionenpreisgeld
    • Wissen und Bescheidenheit
    • Es war das eine Million Dollar Rätsel, das Grigorij Perelman löste, doch der russische Mathematiker, der zurückgezogen in Sant Petersburg lebt, will sich seine Genialität offenbar nicht bezahlen lassen:...
    • Abbildung von Grigori Perelman 1966 auf FASSETTE
  • Wie die Qual des Lebens

    • Zu einer Legende wurde
    • Billie Holiday
    • Sie starb wie sie geboren wurde: leidend, arm, chancenlos - In eine Welt, die sie nicht gewählt hätte - Zu Lebzeiten schon eine Legende ohne dass sie es ahnte, verstarb sie verarmt mit nur 44 qualvoll an...
  • Internet Explorer unter EU Druck

    • Es kommt Bewegung ins Spiel
    • Das Greul aller Webdesigner im Visier
    • Ist der Internet Explorer bald Geschichte? Ginge es nach Webbetreibern, wäre er's schon längst. Seit Jahrzehnten blockiert der Microsoft "Inhouse"-Browser neue Entwicklungen im WWW, so heißt es zumindest...
    • Abbildung von Microsoft Messestand auf FASSETTE
  • Wo ist Osama Bin Laden?

    • Die Suche nach einem Phantom
    • Das Aushängeschild des Terror
    • Einer der größten Medienmythen der Neuzeit fängt an, den Schöpfern dieses Mythos lästig zu werden. Die Fragen hören nicht auf: Wo ist er nun? Ist er tot? Gefangen genommen? Entwischt? Hat es ihn jemals...
    • Abbildung von Osama Bin Laden Streetart auf FASSETTE
  • Peter Scholl-Latour

    • Die Angst des weißen Mannes
    • Im Interview zur Buch-Vorstellung
    • Das 21. Jahrhundert würde kein Jahrhundert des "weißen Mannes" mehr sein, sein 500-jähriger Siegeszug sei Geschichte - Wie wird die Welt von morgen aussehen? "Die Angst des weißen Mannes: ein Abgesang"...
    • Abbildung Buchcover Die Angst des weißen Mannes von Peter Scholl-Latour auf FASSETTE
  • Wenn der Vorhang fällt ...

    • Schau hinter die Kulissen
    • Ein genauerer Blick auf einen Filmabspann oder auf die Rückseite eines Plattencovers, ein Blick auf das Kleingedruckte eines Austellungsflyers oder Buchdeckels verbirgt oft die weitaus spannenderen...
    • Abbildung von leerem Theatersaal
  • Der Letzte macht das Licht aus

    • Die Psychologisierung der Gesellschaft
    • Früher waren wir einfach traurig, heute sind wir gleich depressiv. Früher hätte man einen Menschen, der auf der Straße angeregt zu sich selber spricht, als "gaga" bezeichnet. Heute spricht man - und das...
    • Abbildung von verwundeten Maennern die Stricken lernen auf FASSETTE
  • Atomwaffen in Konflikt-Ländern

    • Oder doch das weiße Kaninchen
    • Seltsam ist es schon, dass wir heute darüber diskutieren, ob ein unserer Ansicht nach bedenkliches Land 1 oder 2 Atombomben besitzt. Und die Vielzahl Atombomben in der ganzen restlichen Welt sind...
    • Abbildung von Atompilz auf FASSETTE
  • Bundestagswahlkampf 09 Sieg der Kleinen

    • Ein Blick auf das Thema auf Fassette
    • Wir sind zwar kein tägliches Nachrichtenmagazin, aber der Bundestagswahlkampf hatte dieses Jahr natürlich auch bei uns eine gewisse Priorität. Nachdem wir nun schon Kandidaten und Parteimitglieder als...
    • Abbildung von Deutscher Reichstag 1906 auf FASSETTE
  • Johann Kresnik

    • Aus einem verschwundenen Zeitungs-Archiv
    • Im Interview zu politischem Theater
    • Ein Interview von Mai 2002 aus einem verschwundenen Zeitungsarchiv, wohl einer Berliner Zeitung, die 2007 ihre Aktivität einstellte. - "Wir sollten im Theater neu darüber nachdenken was eine...
    • Abbildung von Johann Kresnik Inszenierung Francis Bacon auf FASSETTE
  • Der letzte Sommertag

    • in einem Kreuzberg dass sich verändert
    • Eine warme Sommernacht - Indisches Essen - Wir sitzen an der Oranienstraße - Aber das nur nebenbei - Oder, um es anders zu sagen: so bewusst, wie es die Unter- und Überwelt des kostspieligsten...
    • Abbildung von Schnellrestaurant in Kreuzberg bei Nacht auf FASSETTE
  • Michael Jackson starb wie viele

    • Aber er lebte wie nur wenige
    • Ein Nachruf
    • Ich kann mich bei solchen Anlässen gar nicht entscheiden, was ich aufsässiger finden soll, die Millionen von RIP Nachrichten im Netz und übertrieben Trauer demonstrierenden Fans auf den Straßen oder die "...
    • Abbildung von Michael Jackson auf FASSETTE