Youtubes GEMA Lüge | FASSETTE.NET

  • Gute Neuigkeiten
  • Werden wieder falsch interpretiert
  • Stallmann wiederholt es zwangsläufig in jeder seiner Reden weil er merkt, dass es die Matschbirnen einfach nicht in ihr Hirn bekommen: "Freeware has nothing to do with Free Beer!"

So ganz unschuldig sind sie ja nicht an dem Dilemma, die liebe GEMA und ihre schlechte Kommunikation und Außendarstellung. Doch wer gehofft hat, hier einen Artikel im Kanon mit all dem angehäuften anderen Negativ-Gossip über die GEMA zu lesen, wird schnell ernüchtert sein. Denn ich sehe die Dinge anders. Und diese Sichtweise ist kein Mainstream, vielen einschließlich mir als Insider unlängst bekannt und man sich drüber einig. Und doch trauen sie sich in der wutentbrannten und fehlinformierten Meute, die "Freibier!" brüllt kaum noch zu Wort. Die, um die es eigentlich geht oder gehen sollte bei der ganze Rauferei: die Musiker und ihre Rechte an ihren Werken.

Let's get the facts straight at first: Youtube schäffelt Millionen mit Werbeeinnahmen in der ganzen Welt und stellt sich dumm wenn User nicht lizenzfreie Musik hochstellen um ihre Kanäle zu schmücken, die aber eigentlich Urhebereigentum von Künstlern ist, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Soweit so gut. Das haben sicherlich auch viele GEMA "Hater" schon mal als Argument gehört und mit dem Antikommerz Gelaber weggewischt. Nur vermischt sich hier Vieles miteinander was nicht zusammen gehört. Die Open Source und Freeware Bewegung zum Beispiel, oder die Creative Commons und ihr Ziel mehr Informationsfreiraum im Netz zu schaffen. Oder der CCC und der ehrenwerte Versuch vieler anderer Organisationen die totale Kommerzialisierung des Netzes und die Datensammelflut zu verhindern (auch wir sind Anhänger dieser Idee). All das ist ja gut und schön. Hat aber nichts damit zu tun, dass WENN dann doch mal etwas erworben wird, es auch bezahlt werden muss. Eine Software entscheidet sich freiwillig Freeware zu sein, wenn sie sich als solche deklariert. Der Musiker wurde nicht gefragt und ist somit nicht Teil dessen bis er es als solches aus freien Stücken bekannt gibt. Dagegen spricht keine der genannten Bewegungen. Stallmann wiederholt es zwangsläufig in jeder seiner Reden weil er merkt, dass es die Matschbirnen einfach nicht in ihr Hirn bekommen: "Freeware has nothing to do with Free Beer!". Da hilft kein Drumherumreden, der reale Fakt bleibt bestehen: während die Nutzer darüber lamentieren, wie scheiße doch die GEMA sei (ohne überhaupt mal wirklich ihre Funktion zu kennen), weil sie ständig etwas von GEMA lesen und keine Musik auf Youtube hören können (verstehe wer will warum man das auf Youtube mit 220kb mp4 Files überhaupt macht, da gibt es bessere Alternativen), schäffelt der bettelarme Google Konzern fröhlich weiter Kohle von Werbeeinnahmen durch die Schaltung von Werbung auf erfolgreichen Youtube Kanälen, die zum Teil unerlaubt Musik von Künstlern ohne ihre Einwilligung zum Teil ihrer Geschäftsidee gemacht haben.

Die GEMA, mag sie strukturell kritisierbar sein so viel man möchte, hat in diesem Fall hier aber rein gar nichts damit zu tun. Sie ist lediglich der Lizenzabgabenverteiler zwischen Urheber und Nutzer von Musik und ist laut Vertrag verpflichtet dieser Aufgabe nachzugehen. Und Youtube hat mehrmals Grenzen der Rechtlichkeit überschritten und sich mit dem berühmten Youtube Face abgesichert und mit ihrer etwas falschen Darstellung der Tatsachen im Infotext gewollt oder ungewollt (das sei mal dahin gestellt) Stimmung gegen die GEMA gemacht, die eh gerade eine PR Bauchlandung nach der anderen erlitten hatte. Wie günstig die Gelegenheit Öl ins Feuer zu gießen. Vielen Nutzern ist nicht bewusst, dass es ihre von der GEMA vertretenen geliebten Künstler zum Teil gar nicht mehr geben würde, wenn die GEMA nicht 4 mal im Jahr den Künstlern Geld überweisen würde, da der Musikmarkt der käuflichen handfesten Medien komplett eingebrochen ist.

An den Tweets über die Eilmeldung der neuen Einigung zwischen Youtube und GEMA - die wir nicht weiter als News kommentieren wollen, da gibt es genug Schlagzeilen drüber im Netz; wir konzentrieren uns auf die Rezension dieser News - erkennt man schnell, dass es mit der konsequenten Fehlinformation und den inzwischen über die Jahre gehenden Hetzmeldungen hinweg und dadurch völlig verdrehten Betrachtung der Angelegenheit selbst jetzt zu einer völlig verdrehten Interpretation dieser Neuigkeit kommt. Es erweckt den Eindruck, als hätte Youtube für die Nutzer einen Sieg gegen die GEMA errungen, damit wieder alle Freibier bekommen. Wie genial ist das denn. PR-technisch war Google der GEMA schon immer überlegen. Die Wahrheit ist, Youtube hätte rechtlich eigentlich gar keine andere Wahl und die GEMA hätte die Angelegenheit ausgesessen, denn sie war im Recht. Nicht das Google das interessiert hätte. Wer bitte ist denn die GEMA in Deutschland im Vergleich zum Weltkonzern Google?!

Doch die noch viel größere Wahrheit hinter der Wahrheit ist, dass Google die Lizenzvereinbarung nur aus einem Grund unterschrieben hat (deshalb das viele "hätte" im Satz davor): Nein, nicht weil sie endlich erkannt haben, dass sie unrechtmäßig Geld mit der Musik anderer Künstler verdienen. Das wussten sie schon vorher. Sondern weil ihnen zunehmend durch ihre Kampagne gegen die GEMA und das schlecht gelaunte Youtube Face mit dem Warnhinweis ein großer Teilmarkt weggebrochen ist und Konkurrenten zunehmend den Anteil der Nutzer übernommen haben. So konnten durch diese Einschränkung auf Youtube erst andere Drittanbieter mehr und mehr das Wasser abgraben und Nutzer auf ihre Dienste aufmerksam machen. Soundcloud, alle möglichen Scrobbler und Scribbler und Streamer fingen an in Googles Gewässern zu fischen und während einige von Ihnen lange vor Youtube bereits da waren kamen nun noch neue hinzu und allesamt profitierten von der Google/Youtube/GEMA Pleite. Während diese Dienste noch klein waren, flogen sie unterm Radar und ihre rechtliche Grauzone wurde ihnen nicht so schnell zum Verhängnis. Aber zunehmend geraten auch sie ins Fadenkreuz der Justiz und Rechteinhaber und Youtube alias Google wittert seine Chance: Wenn sie durch den Vertrag, den sie sich eher leisten können als andere Dienste, einen Präzedenzfall schaffen, werden bald andere Dienste auch zahlen müssen und das wäre für einige von ihnen das Aus.

Gut gemacht Google. Aber wenn du dir damit mal nicht ins eigene Knie geschossen hast, denn noch ist nicht aller Tage Abend. Erstens ist die Streaming Qualität deiner Musik unter alles Sau. Da gibt es sicher bessere und besser aussehende Töchter anderer Mütter. Zweitens ist Youtube lang nicht mehr die gehypte Plattform, die es mal war und wir wissen alle: Kids suchen immer das Neue. Und Drittens kann es noch zu größeren bösen Überraschungen kommen, wenn GEMA & Co auf die Idee kommen, dass dieser Präzedenzfall ja nicht nur gegen andere Anbieter sondern auch gegen andere Dienste von Google angewendet werden kann. Und/Oder rückwirkend noch nachträglich Lizenzzahlungen in selber Sache eingefordert werden könnten. Ups. Jetzt hab ich es ausgesprochen. Naja.

Fazit: man merkt an dieser News mal wieder dass wir trotz des so hoch technisierten und informationsüberflüssigen Zeitalters es immer noch nicht schaffen uns die richtigen und wesentlichen Informationen zu besorgen und eine gut sortierte Meinung zu bilden, und anstelle dessen wie im Mittelalter alles nachplappern und vervielfachen was einmal verbreitet wurde. Youtube hat nicht das erste Mal hier eingestehen müssen sich arrogant gegenüber deutsche Rechte hinwegzusetzen, denn ihre erste Fehlermeldung war so hetzerisch gegen die GEMA, dass sie sie ändern mussten. Doch egal: "Wer ist GEMA? Ich kenne nur Youtube. Und das geht jetzt nicht mehr!" brüllt der Affe vom Baum.

Ich nutze bezahlte Streaming und Download-Dienste sowie Amazon Prime, etc. inzwischen seit geraumer Weile und komme am Ende des Jahres nicht einmal auf 100 Euro Kosten, was in keinem Verhältnis steht zu der Masse an Filmen und Musik, die ich nutzen kann, mal ganz von der Lizenzfreien Musik darüber hinaus abgesehen und so einigen offenen Fragen zur Fairness dieser Dienste beim Begleichen ihrer Rechnungen gegenüber den Content-Kreatoren, was hoffentlich noch besser wird. Doch was in keinem Verhältnis zu damaligen mehrere Tausend Euronen teure Musik- und Filmsammlungen steht, die man sich als Cineast oder Musiliebhaber damals zulegte. Es wäre schön, wenn die Nutzer mal anerkennen würden, wie günstig sie heutzutage an hart und teuer erarbeitete mediale Beschallung und Unterhaltung herankommen, die aufwendig produziert und mit viel Blut erstellt worden ist. Und das war nicht nur Filmblut. Und die ASCAP könnte sich am GEMA Beispiel mal 'ne Scheibe abschneiden und sich auch mal ein wenig mehr stark machen für ihre Künstler die sie rechtlich vertreten sollen in der Welt. Da muss erst die kleine GEMA es mit dem mächtigsten Webkonzern der Welt aufnehmen damit dann andere Größen sich aus ihren Löchern trauen wie man an den Folgejahren nach den ersten "GEMA-Unruhen" sehen konnte in den USA. Nicht wenige Künstler, vor allem in den USA, in der Regel die Mehrheit, leben ein Leben in der finanziellen Ungewissheit und erfreuen andere mit ihren besonderen Fähigkeiten. Der durchschnittliche Nutzer weiß davon natürlich nichts, denn er kennt nur die Top10 Musiker, Marionetten der verbliebenen schrumpfenden Musikindustrie, die nur die allerkleinste Spitze des Eisberges ausmachen und in der Regel eh schon (noch) genug verdienen. Woher wahrscheinlich auch der fehlgeleitete Trugschluss zu stammen schient, dass die Forderungen der GEMA überhöht seien.

Also liebe Twitterer, um das nochmal klarzustellen: Das hier ist kein Sieg der "Bösen Bösen" GEMA gegen die Nutzer. Auch ist es kein Zugeständnis des "armen armen" Youtube gegenüber der GEMA, denn dazu sind sie rechtlich schon seit Langem verpflichtet und haben es schlichtweg ignoriert. Es ist auch keine Freistellung nun machen zu dürfen was man will. Es ist eine gültige Rechtsprechung und sinnvolle Einigung bezüglich des Umgangs mit Nutzungsrechten im Zuge der Vernetzung und Digitalisierung der modernen Welt und der Notwendigkeit nach alternativen Vertriebsmöglichkeiten, um es Künstlern möglich zu machen weiterhin ihrer Arbeit nachzugehen. Und davon profitieren vor allem die mittleren und kleineren Künstlerprojekte.

Fassette Artikel abgelegt unter: Musik, GEMA, Youtube, Einigung, Lizensvertrag, Urheberrecht, Nutzungsrecht, Musikvideos

Aus den Fassette Themen-Ressorts: Kultur, Panorama, Eindrücke


Den Artikel mit anderen teilen/diskutieren:

Weitere Blickwinkel zu dem Thema im Netz:

    • golem.de: Youtube und Gema einigen sich nach jahrelangem Streit | 01.Nov.16, 08:44 | Ein ewiger Streit ist zu Ende. Gema und Youtube konnten sich seit sechs Jahren nicht einigen. Jetzt wurde ein Vertrag geschlossen. Es darf Musik gehört...
    • Heise: Musikrechte: YouTube einigt sich mit GEMA | 01.Nov.16, 09:05 | Nach langen Rechtsstreitigkeiten hat sich die deutsche Musikverwertungsgesellschaft GEMA mit YouTube über die Nutzung urheberrechtlich geschützter Inhalte...
  • Youtubes GEMA Lüge | FASSETTE.NET
  • Gute Neuigkeiten
  • Werden wieder falsch interpretiert

  • Diskussions-Runde zum Thema:

  • Debattieren Sie mit ...

Guter Werbeartikel für die GEMA. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass sich die Mitgliedschaft als Musiker so gut wie gar nicht lohnt. Als ich damals in meiner Band überstimmt wurde und wir somit die verhängnisvolle Mitgliedschaft unterzeichneten hatte ich schon ein sehr schlechtes Gefühl, welches sich später auch bestätigte. Durch die Jahresbeiträge, Zahlungen für Pressungen und Tantiemenzahlungen an die GEMA für unsere eigenen Songs (!) hatte sich auch die Euphorie beim Rest der Band sehr schnell gelegt. Ganz zu schweigen von Konzertveranstaltern, die uns nicht mehr buchten da wir Mitglieder bei der GEMA waren. Nicht zu empfehlen der Verein!


Klingt für mich nach nem "heiteren" Abend im Probekeller als diese Abstimmung bei euch stattfand. Die GEMA pauschal durch diese eine Eigenerfahrung zu verurteilen ist etwas daneben. Letztendlich hattest du offenbar mit deiner Einschätzung Recht, dass sich eine Mitgleidschaft für euch damals nicht lohnte, doch das ist von Band zu Band unterschiedlich. Ich kenne einige Bands/Musiker aus meinem Umfeld die sehr zufrieden sind mit der Arbeit die die GEMA für sie leistet. Man sollte sich eben im Vorfeld genügend Zeit nehmen und das alles mal durchrechnen und dabei auch mal versuchen realistisch abzuschätzen, wieviele Konzerte in was für Räumlichkeiten in Zukunft gespielt werden, wieviel Air Play Time im Radio oder Web-Radio erzielt wird, sich mit den Verteilerschlüsseln beschäftigen, etc... Ist halt ein Haufen Arbeit da durchzublicken, aber nur ein Idiot verurteilt eben Dinge die er nicht versteht :)


  • Youtube Nutzer Weltkarte auf FASSETTE
  • Fehleranzeige von Youtube auf FASSETTE
  • Der Hofnarr und sein König

    • Wie viel Kunst leistet sich die Menschheit
    • Inspiration versus Inflation
    • Ja, ich bin Kultursubventionszyniker. Ich gebe es zu. Ich bin Künstler aber ein Verräter der Kunst im Streit um jenen Konsens, bei dem sich alle Künstler in ihrer Empörung wohl gern einig sind: Die...
    • Abbildung von Jan Matejko Bildnis von Stańczyk
  • Was ist mit unserem Gehirn passiert?

    • Was lässt uns denken wer wir sind?
    • Bilder im Kopf
    • Seit Jahrhunderten beschäftigt sich die Menschheit im Rahmen der Geistes-Wissenschaften unter anderem mit einer der zentralsten Fragen der Fragen, nämlich der, was es mit unserem Kopf auf sich hat und...
    • Abbildung von einem scheinbar nachdenklichem Gorilla
  • Der Sieg des kleinen Menschen

    • Auf dem Laufsteg des Lebens
    • Cool sein schwächt und kostet viel
    • Wenn wir Coolness als Synonym für unnötigen Aufwand in der Außendarstellung benutzen, kann man daraus ganz gut spielerisch einen metaphorischen Abriss über diese Problematik in der Gesellschaft skizzieren...
    • Abbildung von Maedchen mit Sonnenbrille macht ein Selfie auf FASSETTE
  • Regiedebüts bekannter Schauspieler

    • Ellen Page, Melissa McCarthy
    • Name Dropping und Ghost Directing
    • Ich persönlich finde es meistens eher andersherum sympathischer, also wenn Regisseure und RegisseurInnen mal ins Schauspielfach wechseln, als umgekehrt. Warum? Nun, weil diese "wirklichen" Regisseur(Innen...
    • Abbildung von Ellen Page auf FASSETTE
  • Afrika ist ein Kontinent

    • Wie die 3. von der 1. Welt bestaunt wird
    • Afrika ist kein Land
    • Das Thema Wirtschaftswunder vermeintlich weniger bedeutsamer Regionen mit Rang-Nummern außerhalb Europas ist wohl immer noch nicht ausgeschlachtet. Immer wieder werden Länder oder ganze Kontinente...
    • Abbildung von afrikanischen Arbeitern in einer Wolfram-Miene
  • Neueste Leser-Kommentare

    • Abbildung eines surrealen Gemäldes mit einem zähneputzenden Mann und Vögeln
      Von Mauerblümchen zu Die Ignoranz des Menschlichen: Das mag ja vielleicht wirklich sein, dass sich der Mensch im globalen Kontext als viel zu... mehr
    • Critical Mass - Eine Fotografie von Matthias Ripp - zur Verfuegung gestellt unter der CC BY 2 Lizenz
      Von Philanthrop zu Reizüberflutung und...: Als ich damals den Film "Falling Down" sah, hielt ich ihn für total überzogen... mehr
    • Foto von Heiner Mueller im Jahr 1989
      Von Frank Sonntag zu Warum der Tod ein guter...: Was würde ich dafür geben ein Heiner Müller Theaterstück von 2017 zu erleben. Ich bin mir... mehr
    • Ein Foto mit der Darstellung von Brot in Scheiben in einem Brotkorb
      Von Julez Levine zu Brot für die Armen der Welt: Mensch... da sind die Bio Muttis ja mal ganz glimpflig davon gekommen. Ich habe mich... mehr
    • Abbildung von einem Mann im Liegestuhl
      Von Hape-R zu Ein Land voller Absolventen: @Raijko Loerke: Das ist wohl war, das hat dann wohl nur was mit geundem Menschenverstand... mehr
    • Abbildung von afrikanischen Arbeitern in einer Wolfram-Miene
      Von birne zu Afrika ist ein Kontinent: @DerWaliser: *Kein Schuldgefühl* ... Tja, das haben viele Nationen gemeinsam. In den USA... mehr
  • Top 7 der skurrilsten Lebenskünstler

    • Ein Kommentar zu einem Kommentar
    • Rezension
    • Selbstbeweihräuchernde Schmonzetten wie What a man und Schlussmacher mit Filmen wie "Wag the Dog" oder "Up in the Air" durch solch einen Artikel auf eine Stufe zu stellen, adelt den Dorfköter. Unnötig. Up...
    • Abbildung eines Filmausschnitts des BlueRay DVD Covers zum Kinofilm - Wag The Dog - 1997 - auf FASSETTE
  • 2 Sonden auf dem Weg zum Mond

    • Unser Erdtrabant bleibt Faszinosum
    • Auf zum Mond
    • Etats für Weltraumprogramme werden jährlich gekürzt - auch am Weltall geht die Weltwirtschaftskrise nicht vorbei, und das wo der Entdecker in uns doch je ein wichtiger Teil der Menschheit war, und bleiben...
    • Abbildung von Apollo 11 vom Mond zur Erde auf FASSETTE
  • Das fremde Abendland

    • Spätrömische Dekadenz auf europäisch
    • Der Untergang
    • Der Begriff "Spät-römische Dekadenz", das Bild von Rom in seinem eigenen völlig ignorierten Untergang, hat aberwitzige Parallelen in die Neuzeit - das literarische Bild fettleibiger unbeweglicher satter...
    • Abbildung von Les Romains de la Decadence vom Thomas Couture auf FASSETTE
  • Albin Kurti, Ein Porträt

    • Das Enfant Terrible des Kosovo
    • Albin Kurti
    • Albin Kurti, Führer der Bewegung "Vetevendosje" (Selbstbestimmung), gilt als das Enfant Terrible der politischen Landschaft des Kosovos, als eine seiner umstrittensten Persönlichkeiten und seit den...
    • Abbildung von Albin Kurti auf FASSETTE
  • Der Tod von Ahmad Shah Massoud

    • Im Schatten der Ereignisse
    • Die neue Zeitrechnung: Vor und Nach 911
    • Am 9. Sept. 2001, heute vor 9 Jahren, 2 Tage vor 09/11 detoniert eine Bombe, die eng mit den Geschehnissen von 09/11 zusammenhängt. Ein unterschätztes Ereignis, das unser Zeitalter nach 09/11 mitbestimmen...
    • Abbildung von Ahmad Shah Massoud - auf FASSETTE
  • Schlingensief ist tot

    • Seinem Kampf gegen Krebs erlegen
    • Todesmeldung
    • Schlingensief ist tot - Eine Schreckensmeldung, von vor nicht weniger als 1 - 2 Stunden: Bei allen Kontroversen und Debatten um einen der umstrittensten Theatermänner dieser Zeit, harter Kritik die laut...
    • Abbildung von Christoph Schlingensief 2009 auf FASSETTE
  • Fremdenhass in fremden Land

    • Die burka-freie Demokratie der Zwerge
    • Scheinprobleme
    • Bücherverbrennungen & Judensterne, Kommunistenverfolgung unter Nixon & Carter, Repressalien unter Stalin & Ulbrecht, die Studentenbewegung, Apartheid, Irlandkonflikt. So viele Lehr-Beispiele...
    • Abbildung von Frauenaugen zwischen Kopftuch auf FASSETTE
  • Heiratsurkunde Kaiserin Theophanu - Otto II

    • Ein Blick auf das Thema auf Fassette
    • Fundstück der Woche
    • Die Heiratsurkunde der Kaiserin Theophanu (Staatsarchiv Wolfenbüttel 6 Urk 11) ist eine frühmittelalterliche Dotationsurkunde für die byzantinische Prinzessin Theophanu, welche aus Anlass ihrer Vermählung...
    • Abbildung von Heiratsurkunde der Kaiserin Theophanu
  • Mathe-Genie verzichtet auf Preis

    • Und das MIllionenpreisgeld
    • Wissen und Bescheidenheit
    • Es war das eine Million Dollar Rätsel, das Grigorij Perelman löste, doch der russische Mathematiker, der zurückgezogen in Sant Petersburg lebt, will sich seine Genialität offenbar nicht bezahlen lassen:...
    • Abbildung von Grigori Perelman 1966 auf FASSETTE
  • Wie die Qual des Lebens

    • Zu einer Legende wurde
    • Billie Holiday
    • Sie starb wie sie geboren wurde: leidend, arm, chancenlos - In eine Welt, die sie nicht gewählt hätte - Zu Lebzeiten schon eine Legende ohne dass sie es ahnte, verstarb sie verarmt mit nur 44 qualvoll an...
  • Internet Explorer unter EU Druck

    • Es kommt Bewegung ins Spiel
    • Das Greul aller Webdesigner im Visier
    • Ist der Internet Explorer bald Geschichte? Ginge es nach Webbetreibern, wäre er's schon längst. Seit Jahrzehnten blockiert der Microsoft "Inhouse"-Browser neue Entwicklungen im WWW, so heißt es zumindest...
    • Abbildung von Microsoft Messestand auf FASSETTE
  • Wo ist Osama Bin Laden?

    • Die Suche nach einem Phantom
    • Das Aushängeschild des Terror
    • Einer der größten Medienmythen der Neuzeit fängt an, den Schöpfern dieses Mythos lästig zu werden. Die Fragen hören nicht auf: Wo ist er nun? Ist er tot? Gefangen genommen? Entwischt? Hat es ihn jemals...
    • Abbildung von Osama Bin Laden Streetart auf FASSETTE
  • Peter Scholl-Latour

    • Die Angst des weißen Mannes
    • Im Interview zur Buch-Vorstellung
    • Das 21. Jahrhundert würde kein Jahrhundert des "weißen Mannes" mehr sein, sein 500-jähriger Siegeszug sei Geschichte - Wie wird die Welt von morgen aussehen? "Die Angst des weißen Mannes: ein Abgesang"...
    • Abbildung Buchcover Die Angst des weißen Mannes von Peter Scholl-Latour auf FASSETTE
  • Wenn der Vorhang fällt ...

    • Schau hinter die Kulissen
    • Ein genauerer Blick auf einen Filmabspann oder auf die Rückseite eines Plattencovers, ein Blick auf das Kleingedruckte eines Austellungsflyers oder Buchdeckels verbirgt oft die weitaus spannenderen...
    • Abbildung von leerem Theatersaal
  • Der Letzte macht das Licht aus

    • Die Psychologisierung der Gesellschaft
    • Früher waren wir einfach traurig, heute sind wir gleich depressiv. Früher hätte man einen Menschen, der auf der Straße angeregt zu sich selber spricht, als "gaga" bezeichnet. Heute spricht man - und das...
    • Abbildung von verwundeten Maennern die Stricken lernen auf FASSETTE
  • Atomwaffen in Konflikt-Ländern

    • Oder doch das weiße Kaninchen
    • Seltsam ist es schon, dass wir heute darüber diskutieren, ob ein unserer Ansicht nach bedenkliches Land 1 oder 2 Atombomben besitzt. Und die Vielzahl Atombomben in der ganzen restlichen Welt sind...
    • Abbildung von Atompilz auf FASSETTE
  • Bundestagswahlkampf 09 Sieg der Kleinen

    • Ein Blick auf das Thema auf Fassette
    • Wir sind zwar kein tägliches Nachrichtenmagazin, aber der Bundestagswahlkampf hatte dieses Jahr natürlich auch bei uns eine gewisse Priorität. Nachdem wir nun schon Kandidaten und Parteimitglieder als...
    • Abbildung von Deutscher Reichstag 1906 auf FASSETTE
  • Johann Kresnik

    • Aus einem verschwundenen Zeitungs-Archiv
    • Im Interview zu politischem Theater
    • Ein Interview von Mai 2002 aus einem verschwundenen Zeitungsarchiv, wohl einer Berliner Zeitung, die 2007 ihre Aktivität einstellte. - "Wir sollten im Theater neu darüber nachdenken was eine...
    • Abbildung von Johann Kresnik Inszenierung Francis Bacon auf FASSETTE
  • Der letzte Sommertag

    • in einem Kreuzberg dass sich verändert
    • Eine warme Sommernacht - Indisches Essen - Wir sitzen an der Oranienstraße - Aber das nur nebenbei - Oder, um es anders zu sagen: so bewusst, wie es die Unter- und Überwelt des kostspieligsten...
    • Abbildung von Schnellrestaurant in Kreuzberg bei Nacht auf FASSETTE
  • Michael Jackson starb wie viele

    • Aber er lebte wie nur wenige
    • Ein Nachruf
    • Ich kann mich bei solchen Anlässen gar nicht entscheiden, was ich aufsässiger finden soll, die Millionen von RIP Nachrichten im Netz und übertrieben Trauer demonstrierenden Fans auf den Straßen oder die "...
    • Abbildung von Michael Jackson auf FASSETTE